logo




Presseecho
Leinenachrichten vom 01.06.2005
             Stufe zwei ist zu hart – Bürger fordern Trinkwasser ausdem Harz

            HEMMINGEN. Kritisch, aber ruhig ist eine Diskussion über die

            Qualität des Hemminger Trinkwassers am Montagabend verlaufen.
            Zum zweiten Mal nach 2001 hatte der Bürgerverein Anwohner
            eingeladen, mit der Stadtverwaltung und den Hannoverschen
            Stadtwerken über die von Stufe eins auf Stufe zwei erhöhte
            Wasserhärte zu diskutieren. Die Stadtwerke hatten seinerzeit die
            Zugabe von weichem Harzwasser reduziert und das Hemminger Wasser an
            Hannoversche Bedingungen angepasst.
            Auch jetzt mochte sich ein Teil der 35 Besucher nicht damit abfinden
            und forderte sogar eine Lieferung von reinem Harzwasser – selbst,
            wenn dies den Lieferpreis erhöhen würde. „Dann müssten wir das
            Hemminger Netz abtrennen“, erläutert Bernd Heimhuber, Leiter der
            Planungsabteilung für Rohrnetze und Anlagen. Das sei möglich, berge
            jedoch einige technische und hygienische Risiken.
            Hemmingens Stadträtin Anja Möhring betonte, dass die Stadtverwaltung
            laut dem bis 2021 gültigen Liefervertrags keinen Einfluss auf
            Härtegrade nehmen könne. „Das Wasser ist prima“, sagte sie. „Ich
            sehe derzeit keine Notwendigkeit, Hemmingen zum eigenständigen
            Versorgungsgebiet zu machen.“ zo

zurück