logo








Presseecho
Ausgabe: HAZ  Datum:04.07.2008 


Hemminger besichtigen Panorama und Rosarium

Erlebnis- und kontrastreiche Tagesfahrt des Bürgervereins

 HEMMINGEN. Mit 50 Mitgliedern und Gästen hat der Bürgerverein Hemmingen eine interessante Tagesfahrt nach Nordthüringen unternommen. Erste Station war das Panorama-Museum in Bad Frankenhausen. Weit sichtbar, eingebettet in die idyllische Landschaft am Südhang des Kyffhausergebirges, thront der zylindrische Zweckbau, im Volksmund als „Torte" bezeichnet. Das Bauwerk beherbergt als Kernstück eines der spektakulärsten Auftragsprojekte der jüngeren Kunstgeschichte in der damaligen DDR - das Monumentalgemälde „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“ von Werner Tübke. Historischer Hintergrund war eine der bedeutendsten Schlachten des deutschen Bauernkrieges 1525 in Frankenhausen, Tübke gelang es in knapp zwölf Jahren in Form einer Rotunde ein geschichtsträchtiges „theatrum mundi“ (Welttheater) zu erschaffen.

Zweite Station war das weltgröß­te Rosarium in Sangerhausen, das 1903 auf Betreiben des Rosen­freundes Albert Hoffmann auf ei­ner Fläche von eineinhalb Hektar geschaffen wurde. Es beherbergt rund 8300 Rosensorten und -arten. Das Europa-Rosarium beherbergt von Garten- und Wildrosen eine große Anzahl seltener Bäume und Sträucher, die eine herrliche Kulis­se für die Rosen bilden.


 .

Im Rosarium kommen die Hemminger Gartenfreunde auf ihre Kosten.

 
zurück