logo








Presseecho
Ausgabe: HAZ  Datum:19.03.2010
Rund 200 Senioren stürmen ins Rathaus
Von Stephanie Zerm hemmingen-Westerfeld.

Großer Ansturm im Bürgersaal: Rund 200 Senioren waren am Mittwoch ins Rathaus gekommen, um die acht Kandidaten für den neuen Seniorenbeirat kennenzulernen. „Mit so einem Ansturm haben wir nicht gerechnet“, sagte Ingeborg Jüchter vom Bürgerverein, der die Veranstaltung organisiert hatte. Bereits vor Beginn waren alle Plätze im Bürgersaal besetzt. Für den nicht enden wollenden Strom von Senioren stellten Verwaltungsmitarbeiter aus den Büros alle verfügbaren freien Stühle auf den Flur. Vorher hatte die Stadt 5500 Einladungen an alle Hemminger über 60 Jahre geschickt. Damit alle Zuhörer die Kandidaten kennenlernen konnten, wurde die Veranstaltung geteilt: Die Bewerber stellten sich im Wechsel dem Publikum im Saal und auf dem Flur vor. Für die Verwaltung sei es wichtig, einen aktiven Seniorenbeirat zu haben, der die Interessen der älteren Hemminger im Rat vertrete, erklärte die Erste Stadträtin Regina Steinhoff. Die Wahlunterlagen habe die Stadt bereits an alle Hemminger über 60 Jahre verschickt. „666 sind schon wieder bei uns eingegangen“, sagte Steinhoff. Bei der Wahl vor drei Jahren habe die Wahlbeteiligung bei 52 Prozent gelegen. Wahlberechtigt sind insgesamt 5500 Hemminger, rund ein Drittel aller Bürger. Die Stimmzettel müssen bis spätestens 10. April zurückgeschickt werden. Am 12. April werden die Ergebnisse bekannt gegeben. Drei der acht Kandidaten arbeiten bereits in dem Gremium. Friedhelm Dillner, Josef Wiesner und Annerose Pages treten für eine erneute Amtszeit an. Dietrich Herrnleben, Annelies Kehrberg, Barbara Kiene, Erich Kowalke und Karl-Heinz Sendrowski kandidieren das erste Mal für das Gremium. Die Leine-Nachrichten stellen die Kandidaten in den nächsten Tagen in loser Folge vor.

  

Großer Andrang: Josef Wiesner (links) stellt sich dem Publikum auf dem Flur vor (großes Bild). Im Bürgersaal ist kein freier Platz mehr zu bekommen (kleines Bild).Zerm (2)

Ausgabe: HAZ  Datum: 27.02.2010
Beiratskandidaten können sich den Senioren vorstellen
von petra zottl
hemmingen-westerfeld. Der Bürgerverein Hemmingen hat die für April anstehende Wahl des
neuen Seniorenbeirats zum Anlass genommen, einen Informationsnachmittag zu organisieren. Am Mittwoch,
17. März, können sich alle Bewerber für das Gremium ab 15.30 Uhr im Bürgersaal ihren potenziellen Wählern
vorstellen. „Uns war wichtig, den Senioren die Möglichkeit zu geben, alle Kandidaten auf neutraler Ebene
persönlich kennenzulernen“, erläutert Ingeborg Jüchter, stellvertretende Vorsitzende des Bürgervereins. Die
Erfahrung der vergangenen Wahl vor drei Jahren habe gezeigt, dass sich viele Wahlberechtigte unsicher
gefühlt hätten, welcher Kandidat ihr Favorit sei. „Die kennen wir doch gar nicht“, sei ein häufig geäußerter
Satz gewesen, berichtete Jüchter. Bei der Veranstaltung des Bürgervereins solle nun allen Hemminger
Bürgern ab 60 Jahren die Gelegenheit gegeben werden, mit den Bewerbern bei Kaffee und Kuchen ins
Gespräch zu kommen. Wer und wie viele Hemminger Senioren für die vierjährige Mitarbeit in dem
siebenköpfigen Gremium kandidieren, steht allerdings noch nicht fest. Noch bis Montag, 8. März, 18 Uhr,
können Interessierte, die am Wahltag am 12. April ihr 60. Lebensjahr vollendet haben, ihre Bewerbung im
Seniorenbüro im Rathaus abgeben. Jeder Kandidat muss von zehn wahlberechtigten Hemmingern per
Unterschrift unterstützt werden. Sicher ist hingegen, dass der Beirat neue Mitglieder braucht: Denn nur drei
der jetzigen Amtsinhaber haben mittlerweile bekundet, erneut für das Gremium kandidieren zu wollen.
 
zurück