logo








Presseecho
Ausgabe: HAZ  Datum:02.08.2010

Verein prägt Identität der Stadt

von sigrid krings Hemmingen. Viel Lob für das große und ausdauernde Engagement seines Vorstands und seiner Mitglieder gab es gestern beim stimmungsvollen und fröhlichen Festakt anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Bürgervereins Hemmigen im Kulturzentrum bauhof Hemmingen. Drei der 15 Gründer des Vereins, der derzeit fast 140 Mitglieder hat, sind heute noch aktiv. „Es ist außerordentlich wichtig, Ideen zu haben und diese dann auch umzusetzen“, sagte der Gründungsvorsitzende Günter Harder in seinem Grußwort. Er hatte vor zweieinhalb Jahrzehnten die Idee, den Verein als Bindeglied zwischen Bürgern und Institutionen ins Leben zu rufen und die Hemminger dadurch mit besseren Informationen zu versorgen. „Seither hatte der Bürgerverein Hemmingen seine Finger immer wieder im Spiel“, betonte die Ratsvorsitzende Kerstin Liebelt (SPD) in ihrem Grußwort. Zwar hätten manche Vorhaben, wie etwa der Bau einer Umgehungsstraße für die Stadt, noch nicht verwirklicht werden können. Sie wünsche sich aber, dass der Verein auch zukünftig immer wieder den Finger in die Wunden legte, sagte die Politikerin. Hans Werner Dannowski, ehemals Stadtsuperintendent in Hannover, ging in seiner Festansprache ausführlich auf die Identität der Stadt Hemmingen ein. „Wie die Menschen, so sind auch die Orte und Städte ganz verschieden“, führte er aus. Die ganz eigene Identität Hemmingens hätte der Bürgerverein entscheidend mitgeprägt, entwickelt und gefördert. Dabei hätten seine Mitglieder stets das Gemeinwohl im Blick. „Man kann Hemmingen nur dazu beglückwünschen, dass es einen Bürgerverein hat.“ Im Anschluss an die Reden lud die derzeitige Vereinsvorsitzende Hannelore Hapke die Gäste zu einem kleinen Imbiss ein. Für die musikalische Untermalung des Festes sorgten Nikolaus Lampasiak an der Violine und Penélope Simms mit dem Akkordeon.

Die Vereinsvorsitzende Hannelore Hapke begrüßt die Gäste des Festakts. Krings

Die Vereinsvorsitzende Hannelore
Hapke begrüßt die Gäste des Festakts.
Krings

  

 
zurück